18 – Mc Keen Triebwagen

Es wird ja immer döller bei uns. Ein Freund von mir macht auf Hubschrauber. Die stürzen aber immer ab, oder gehen nicht hoch.  Denkt jetzt über Gartenbahn nach. Im Gespräch kamen wir auf MC Keen Triebwagen. Da war es klar. Wenn wir jemand begeistern wollen, damit er Spass an Gartenbahn hat,  muss ein MC Keen her.   Also bauen wir welche. Den “ Normalen ca 17 Meter lang  für  55 Personen, den Langen 21 Meter lang   für 75 Personen und die Postausführung. Gibt ja noch mehr. Die Toilette( Eisenbahntechnisch in Deutsch Abort), zu erkennen am kleinen Fenster wandert bei MCKeen  bei jeder Triebwagenart an eine andere Stelle.  Aber auch hier mal wieder, Stück für Stück.

Wegen den Nieten ist nun noch eine Postausführung dazugekommen. Nr: 3

Beim Zeichnen und Ankreuzen der Bohrungen in Estlecam hat sich herausgestellt das ca: 2400 Nieten nötig sind. Mal sehen wie lange die Fräse braucht um alle Nietenlöcher zu bohren.

Warscheinlich ist das eine größere Nummer so das wir die Nieten noch einmal als Streifen aufkleben werden. Das wiederum beinhaltet den Bau von Nummer 4. (vier) mit richtigenNieten.

Hier Nummer 2.  Etwas breiter 11cm. Mit Nieten. Nicht alle . wenn wir eine idee haben wie wir an viele viele Nietenstreifen kommen, bauen wir einen mit fast allen Nieten. Nur mal so für die Nietenzähler. grins

Ca 45 Nietenstreifen sind nötig. Ja a steht er noch auf falschem Drehgestell. Wollen es so bauen das einmal analog und digital in einem und RC in einem anderen Drehgestell steckt, aber diese  leicht wechselbar. Dass nenn ich doch mal wieder eine Aufgabe!

 

Mc Keen mit Nieten aus dem Drucker. War auch mühevoll. Wir drucken auf Glasplatte. Aber es ging immer nur ein Streifen.

Der erste wird wohl ohne Antrieb bleiben, weil das Drehgestell vorne sehr speziell ist.

Für den Zweiten sind die Seitenteile schon gefräst. Jucken tut ja auch noch der Lange und der Postzug.

Warscheinlich kommt der Antrieb nach hinten, damit man vorne besser sehen kann, da er ein großes Antriebsrad und ein normales Laufrad hat. Es war ja nur eine Achse angetrieben.

Der Motor saß ja direkt auf dem Drehgestell. Bei Fahrten durch Kurven drehte sich der ganze Motorblock mit. Der Lokführer hatte den Motor im Rücken. Ohne Dämmung oder vielleicht Lärmschutz. also volle Dröhnung auf die Ohren.

Motorblock in einem Stück gedruckt. Fehlt noch das Unterteil. Gefunden in Thingiverse.  Bisschen groß geworden. 4 mal 7 cm.

Werden ihn ein wenig kleiner aber höher machen. Dann passt er in den McKeen.

Am Waggon jetzt den Bullenfänger angebracht. Schnellausführung aus Forex.

Wir haben ein wenig weiter gebaut. Nächstes ist das Dach aufzupolstern. Dazu wird die zu sehende Dachplatte von oben aufgesägt ( präst). Dann kann man in den Rand LED`s einsetzen, diese verschwinden dann in der Wölbung vom Dach. Dauert aber doch länger.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Also hier die  Eindrücke vom ersten Bautag.

Hinten auch nicht so einfach, weil sich die „Bullaugen“ beim warm machen verziehen. Da aber alle Fenster noch Rahmen bekommen ist das nicht so schlimm.

Drehgestelle werden noch erzeugt. Diese sind hier nur für die Stellprobe.

 

Diesmal ohne Millimeterpapier. Schwierig auch die Stellung der Fenster und die Krümmung vorne.

Fräsen dauert bei 180mm Vorschub/min so 15 Minuten. Bei 220mm kommt die Fräse und die Proxxon an ihre Grenzen. Also lieber etwas langsamer fräsen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements