16 – U-Bahn bauen

Jetzt ist es doch so weit. Je mehr Leute mitmachen, so verrückter auch die Ideen.

Uns interessiert jetzt auch die U-Bahn Berlin. Genau die Baureihen A1, E3, F79 und H.

Stolzes Projekt, daher fangen wir ganz langsam an.

Nun die Frage 22,5 oder 1 zu 27 ? Also genauer 110 mm Breite oder nur 90mm Breite

Da die U-Bahn ja nur ca 2,40m breit ist ( bei E3, F79 und H) wäre ja 9 cm Breite ok.

Beim nächsten Treffen werden wir das klären.

Das Problem ist, wir wollen auf LGB Profilen fahren. Draußen im Garten oder sonstwo draußen.

Folglich ist das Schienenprofil vorgegeben. Aus Kostengründen fällt 64mm Spurbreite aus.

Maße der A-3

Wagenkasten-Türen 50x 75 mm, Fenster 25 x 40, Abstand zwischen Fenster und Tür 20 mm.. Länge 465mm, Breite 90mm, Höhe Wagenkasten mit Dach 100 mm.

Maßstab 1zu27  Hier mal die Drehgestellblenden.

 

 

Hier der Vergleich zwischen Forex in Verkehrsgelb und die gleiche Farbe aus der Spraydose.

Ral 1023 Verkehrsgelb. Was Licht so ausmacht. Im unterem Foto sieht es fast gleich aus.

Hier nur nochmal die Frästeile für einen Waggon. Außen Extra, Innen Extra. Brauch man eben alles doppelt. Haben ja auch drei verschiedene Fensterfronten entdeckt. Und Türen weiter auseinander, und auch näher zusammen.  Das werden warscheinlich sehr viele Waggons werden. Wenn die motorisierten Drehgestelle nicht zeitnah fertig werden, lassen wir den Zug von einer U-Bahn Diesel-Rangierlok von 1924 ziehen. Die muss auch noch gebaut werden. Hat aber nur 2 Achsen. Ist einfacher.

Gibt ja nun mehrere Möglichkeiten. Solls ein grüner Arbeitswagen werden. Oder ein roter Gerätezug. Oder einfach nur ein gelber der BVG. Hier der Tipp an alle U-Bahnliebhaber.

Stimmt ab!. Macht mit. Ach und übrigends, diese hier ist in 1 zu27.

Was Licht so ausmacht. Gleiches Rot. Nun noch die gleicheFarbe als Spraydose um die Vorderfront und das Heck in Rot anzubringen. Und die Türen. Hier zu sehen ungefüllert und unlackiert.

Gerätezug rot hatte 3 Wagen?

 

 

Hätten wir doch beinahe einen Fehler gemacht. Kann mich doch Erinnern das hinten große Fenster waren. Also hier jetzt hinten mit großen Fenstern,

Hier also der Fortschritt beim Fräsen und Bauen mit Forex.

Tja die A-Serie als Kleinprofil ist jetzt 9cm breit und 45 cm lang. Müssen jetzt über das Dach nachdenken. Vorstellungen sind schon vorhanden.

Diesmal aus Forex. was nach dem Fräsen ganz schon wackelt, wird nach dem Zusammenkleben plötzlich doch unerwartet stabil.

Tja mein Kollege ist ja scharf auf die F-79. Ich für mein Teil, als alter Prenzlauer Berger mag natürlich die A -Serie. Stellprobe.

 

 

 

 

 

 

 

Bei der F-79. Alles Nachdenken bis zum Kopfschmerz war doch einigermaßen sinnlos. Wir sind wieder bei 1 zu 24 angekommen. 11cm breit. Kopf aus dem 3d Drucker. Die Seitenteile werden wir mit klarem Acryl verstärken. So haben wir gleich die Fenster. Und der Fahrzeugkasten wird stabiler.

Stellprobe immer schön. Hier sieht man noch den Grad vom Fräsen. Einmal leicht mit Schmirgel drüber und der Grad ( das Gefusssel) ist weg. haben bei der Stellprobe einen Fehler gemacht.

Das große Fenster ist eigendlich hinten. Ist ja noch nichts zusammengeklebt. Also alles gut.

Hier mal das erste Fräsergebnis mit Forex. Der Fräser geht ja durch wie Butter. fehlt noch das Heck und Vorne Fenster.

 

 

 

Die derzeitige Überzeugung oder der Kompromiss war:  Maßstab 1 zu 27 rum. Also je nach Modell.

Waggonbreite ca 3 Meter = S-Bahn, im Modell 100 bis max 110 mm breit

Waggonbreite  ca 2,50 Meter =Großprofil- U-Bahn, im Modell  90 bis 100 mm breit

Waggonbreite  ca 2,20 Meter = Kleinprofil-U-Bahn , Strassenbahn , im Modell 75 bis 90 mm breit

Bei der U-Bahn sind trotz Großprofil oder Kleinprofil die Gleise gleich. 1445mm.

Und jetzt kommts aber wirklich !!! alles falsch !!!     Mehrmaliges messen des vorhandenen Waggonmaterial ergab, daß wir im Maßstab 1 zu 24 bauen. Also 1 zu 24 baff !!!

U-Bahn F 79. Also jetzt alles 1 zu 24. Alle Angaben werden gerundet. Dann G-Code schreiben.

wp_20170227_22_17_51_pro

wp_20170224_23_09_14_pro

 

 

 

Das bedeutet wiederum:

U-Bahn  F79   Original:    Wagenkasten:  Länge 16050 mm,  Breite 2650 mm, Höhe 3432 mm.

Wagenkasten: Länge 680 mm,  Breite 110 mm Höhe ,gesamt von Schienenoberkante.14,3 cm.

U-Bahn E3 Original: Wagenkasten: Länge 17650mm ,Breite 2576mm, Höhe 3425 mm.

Wagenkasten: Länge 735 mm, Breite 107 mm, Höhe von Schienenoberkante 14,2,cm.

U-Bahn A3  Original:  Wagenkasten: Länge 12070mm, Breite 2300mm, Höhe 3180 mm.

Wagenkasten: Länge 500mm, Breite 96mm, Höhe 13,2 cm, von Schienenoberkante.

wp_20170226_22_45_18_pro

Nun setzen wir wieder aufs Handwerkliche. Die unweigerliche Zeichnung auf Millimeterpapier.

In dieser Ausführung trixen wir schon wieder mit der Länge. Es gibt unzählige Ausführungen in den 80 Jahren des betriebes dieser U-Bahn. Also es folgen noch mehrere andere vom Typ A3.

Beim Fräsen machen sich ja einfache Maße besser. also nicht 31,002mm sondern 30mm.

a1-millimeterpapier

 

wp_20170224_22_39_35_pro

Hier die Front  der Baureihe A   gedruckt. 90mm breit. Interessant auch die A1 mit den Fenstern die oben verrundet sind. Aber erstmal die die Baureihe, die auf der Schönhauser Allee in Berlin bis in die achziger unterwegs war. Wir stellen auch gerne die STL Dateien aller Projekte zur Verfügung. Wer Ünterstützung sucht bei der Erstellung eines Kopfes für sein eigenes Projekt, wir tauschen auch, gegen Farbe oder andere Materialien. Wenn wir es zeichnen können. Noch geht nicht alles.

Also mail schicken.

wp_20170224_20_17_36_pro

Dann übernommen in Netfabb und Scaliert und aufgedickt

wp_20170224_19_01_58_pro

 

 

Foto im Grafikprogramm und Zeichnung in FreeCad.Hier nun wieder in bekannter Methode erstmal die Zeichnung vom Kopf der Baureihe A

u-bahn-typ-a-zeichnung

So fing alles an, und ist die Grundlage für die verschiedenen Ausführungen.

Mit seitlicher Fahrertür, Türen im Stück und auch 2 Schiebetüren.Kleines und großes Fenster.

5 oder 6 seitliche Fenster. Türen mit Taschen und in den achzigern ohne Taschen.

wp_20170222_07_13_01_pro

f76-druck-3

 

f76-druck

 

Dann verglichen mit dem schon Vorhandenen, aus Pappe und Plastik.

wp_20170222_07_07_25_pro

Foto in FreeCad geladen. Dann gezeichnet. War wieder ein Lernprozess. Zuerst wolte das überhaupt nicht klappen. Aber im Video Kapitel 23 gings. Schmach. Also probieren, probieren,probieren.Endlich gings.

wp_20170222_07_42_27_pro

Zeichnungen gibt es ja.